Teereisen – eine schöne Geschichte

Bei der Stiftung Entreprenuership und mit dem Büchern „Wir sind das Kapital“ und „Kopf schlägt Kapital“ von Günter Faltin lernt Stephan Zurfluh, was heute einen Unternehmer ausmachen sollte. Es gibt dort viele Ansätze, die im Unternehmeralltag mehr gelebt werden sollten.

Oft wird viel zu schnell gegründet und die Unternehmensform debattiert. Die Genossenschaft soll in erster Linie die Möglichkeiten schaffen, sich einzubringen und Reisethemen weiterzuentwickeln.

Bei Tee.Reisen z.B. gehen die Touristen auf Spurensuche zu einen Produkt, welches jeder kennt. Wir wollten das Projekt am Entrepreneur Summit 2017 in Berlin vorstellen. Als ersten Schritt haben wir Sri Lanka avisiert. Der Versuch, die in der Schweiz lebenden Tamilen einbeziehen, scheiterte. Bei Grenzenlos in St. Gallen haben wir einen Teeanbieter aus Indien getroffen.

Als ich ihn gebeten habe, tee punkt reisen einzugeben, tippte er t.reisen ein und ich bin anschliessend überrascht gewesen, dass es doch Domains mit einen Buchstaben gibt, die wir dann gesichert hatten.

Wieder haben wir uns überlegt, vielleicht doch Synergien mit der Teekampagne, der Erfolgsstory von Prof. Günter Faltin aufzubauen.

Aktuell verfolgen wir diesen Weg und wollen unsere Webseite und das Angebot neu gestalten. Die Tee.Reisen profiteren von den parallelen Projekten Kakao.Reisen, Kaffee.Reisen und Tabak.Reisen. Wir schaffen damit eine breitere Basis und können mehr experimentieren. Kakao.Reisen bietet sich für das Schokoland Schweiz besonders an. Mit den Schoko.Reisen haben wir am Entrepreneurship Summit teilgenommen und viel gelernt.

Machen Sie mit bei T.Reisen und arbeiten Sie mit am Konzept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.